Es gibt Gerichte, die funktionieren für den Quasiveganer einfach nicht. Lasagne ist so ein Ding.

Klar: Es gibt so ungefähr 15.000 Möglichkeiten etwas Hackfleischähnliches zu produzieren aber das richtige Lasagnegefühl stellt sich doch nie ein. Das liegt vielleicht gar auch daran, das man sich nicht vorkommt als hätte man eben eine ganze Kuh gefuttert, die nun auf der Suche nach einem Weideplatz durchs Gedärm trampelt.

Wie dem auch sei: Wenn das Hack nicht zur Lasagne kommt, dann muss sich die Lasagne einfach ein paar neue Kumpels zum Spielen suchen und mit dem Gemüse feiern! Lasagne on a rebound.

Cashew Pumpkin Lasagna

Emotionale Verwicklungen hin oder her: Dieses Rezept kann was. Es schmeckt sogar manchem Karnivoren und damit meine ich nicht nur meinen Hund! Es ist so herzlich wie ein guter Kumpel und ein Kasten Bier aber auch so süß wie der erste Kuss vorm Schul-Kiosk.

Da wir seid kurzem mehr oder weniger stolze aber vor allem recht zufriedene Besitzer eines Thermomix sind, habe ich das Rezept bis jetzt nur mit dem Elektro-Kessel gekocht. Ich gebe trotzdem Anweisungen wie es auch ohne funktioniert. Nicht nur das ich lügen kann ohne rot zu werden, ich habe auch noch eine lebhafte Fantasie. Also alles mit einer Prise Salz genießen. Steht plötzlich die Küche in Flammen oder es schmeckt bescheiden: Ich war's nicht.

Was brauchen wir?
Bei uns reicht die folgende Menge für sechs Leute (kein Mensch isst Lasagne nur zu zweit!). Dazu schmeckt: Mehr Lasagne! Salat geht aber auch ganz gut.

  • Zwei kleine Hokkaido-Kürbisse (ca. 1.3kg)
  • 4 Zwiebeln
  • 2 Bündel Basilikum
  • 2 Paprika
  • 1kg stückige Tomaten
  • Balsamico
  • Kurkuma
  • Salz
  • Pfeffer
  • 450g Cashews (geröstete und gesalzen oder natur)
  • Bockshornkleesamen
  • Dicke, dunkle Sojasauce. Je dicker und dunkler, desto besser
  • 50ml Rotwein
  • Hefeflocken
  • Muskatnuss
  • Mandelmus
  • 1 Päckchen gehobelte Mandeln
  • 250g Hafersahne
  • 2 EL Zitronensaft
  • 30g Paniermehl
  • Optional: Chillies nach Geschmack

Eigentlich ist die Lasagne ein klassisch, deutsches Dreikomponentengericht. Herzhaftes Cashewgeschnetzeltes gesellt sich zu einem süßen Kürbisgemüse, beide decken sich mit einer Sättigungsbeilage aus Lasagneplatten zu und machen viele kleine kcal die sich auf unseren Hüften tümmeln.

Daher gehen wir auch in drei Schritten vor!

Erster Schritt: Backofen Vorheizen, 175°C, Ober und Unterhitze.

Zweiter Schritt: Musik an, ich empfehle Sharon Jones & the Dap Kings

[youtube=https://www.youtube.com/watch?v=8ouI5KcyHfE&list=PL7A064FD1449DEB40]

Dritter Schritt: Kochen

Cashew-Hack

2 Zwiebel, 2 Paprika und 300g Cashews in den Mixtopf und 10 Sek/Stufe grob hacken. 20g Olivenöl dazu und 7 Minuten|Varoma|Stufe 2|linkslauf anschwitzen. Wer Bock hat, bringt auch noch eine Chilli unter.

Gestückelte Tomaten, restliche Cashews, halber Messbecher Rotwein, 2TL Bockshornkleesamen, 2EL dickle, dunkle Sojasoße und 1/2 Messbecher Rotwein hinzu geben und 10 Minuten|Stufe 2,5|Varoma|linkslauf aufkochen.

Nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und ggf. Sojasoße abschmecken.

Für die Kochtopfkocher:
2 Zwiebel und 2 Paprika würfeln, 300g Cashews hacken oder in einen Gefrierbeutel stecken und mit einem Hammer bearbeiten bis sie grob zerkleinert sind. In einer Pfanne mit Olivenöl anschwitzen.

500g gestückelte Tomaten, restliche Cashews, halber Messbecher Rotwein, 2TL Bockshornkleesamen und 2EL dickle, dunkle Sojasoße hinzu geben und kurz aufköcheln lassen.

Nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und ggf. mehr Sojasoße abschmecken.

Die Hälfte vom Cashew-Hack legt sich schon mal als unterste Schicht in die Bratform. Weiter geht's mit:

Tomaten-Kürbis-Soße

Dazu 1,5 Hokkaidos klein schneiden und in den Wunderkessel werfen. Dann zwei Zwiebeln, 2 Bund Basilikum dazu geben. Alles ca. 10 Sekunden auf Stufe 5 grob hacken. Im Ideafall ist es gehackt, aber nicht matschig. 20g Olivenöl hinzu geben und 10 Minuten|Varoma|Stufe 2|linkslauf dünsten.

In der Zwischenzeit den restlichen, halben Kürbis in möglichst dünne Spalten schneiden. Die ersten Lasagneplatten auf das Cashew-Hack legen und darauf etwa die Hälfte der Kürbis-Spalten verteilen. Zielvorstellung ist dem Esser ab und an mal das Erlebnis zu geben ein Stück Kürbis zu finden.

Sobald der Thermomix piept, 500g gehackte Tomaten, 3EL Balsamico und 1 TL Kurkuma dazu geben. Kurz aufkochen: 10 Minuten|Varoma|Stufe 2|linkslauf. Zum Schluss noch mal mit (eventuell mehr) Balsamico, Salz und Pfeffer abschmecken. Der Kürbis soll den lieblichen Kontrapunkt zum rockig-kernigen Cashew-Hack geben. Sparsamkeit am Balsamico ist also fehl am Platz. Möglichst auch besseren verwenden, nicht die Abbeizlauge aus dem untersten Regal.

Die Hälfte der fertigen Soße auf den Kürbisspalten verteilen, dann wieder eine Schicht Cashew-Hack und dann noch eine Runde Kürbis.

Für Topfkocher: 1,5 Hokkaidos, 2 Paprikas, 2 Zwiebeln und 2 Bund Basilikum möglichst fein würfeln, bzw. Hacken. Alles mit Olivenöl etwa zehn Minuten bei mittlerer Hitze anschwitzen.

Während das Gemüse in der Pfanne schwitzt den restlichen, halben Kürbis in möglichst dünne Spalten schneiden. Die ersten Lasagneplatten auf das Cashew-Hack legen und darauf etwa die Hälfte der Kürbis-Spalten verteilen. Zielvorstellung ist dem Esser ab und an mal das Erlebnis zu geben ein Stück Kürbis zu finden.

Noch 500g gestückelte Tomaten und 1TL Kurkuma dazu geben. Mit Balsamico, Salz und Pfeffer abschmecken. Der Kürbis soll den lieblichen Kontrapunkt zum rockig-kernigen Cashew-Hack geben. Sparsamkeit am Balsamico ist also fehl am Platz. Möglichst auch besseren verwenden, nicht die Abbeizlauge aus dem untersten Regal.

Nach dem Cashew-Hack nun wieder eine Schicht Lasagne-Platten verteilen, darauf die Hälfte der Kürbis-Soße, Nudelplatten, Cashew-Hack und noch einmal Kürbis und wieder Lasagneplatten.

Zum Schluss kommt noch die

Becher-Mehl Bechamel-Soße

Dazu 250g Hafersahne, 150ml Wasser, 2EL Mandelmus, 2 EL Zitronensaft und 30g Paniermehl auf Varoma|Stufe 3|linkslauf so lange laufen lassen, bis es leicht angedickt ist. Ggf. macht man die Soße mit etwas mehr Mandelmus oder Paniermehl dicker, bzw. mit Wasser dünner.

Soße noch mit Hefeflocken, Muskatnuss, Salz und Peffer abschmecken.

Für Topfkocher: 250g Hafersahne, 150ml Wasser, 2EL Mandelmus, 2 EL Zitronensaft und 30g Paniermehl gut verquirlen und kurz unter Rühren aufkochen. Mit Hefeflocken, Salz und Pfeffer abschmecken, ggf. mit Paniermehl oder Mandelmus andicken oder mit Wasser verdünnen.

Soße sollte leicht cremig aber nicht zu dick sein und sich schön auf der obersten Schicht Nudelplatten verteilen lassen.

Die ganze Ladung 30-40 Minuten abgedeckt in den vorgeheizten Backofen. Dann Abdeckung entfernen und bis zum gewünschten Bräunungsgrad noch mal rein schieben.