Auch es in letzter Zeit nicht viel zu notieren gab, versuche ich doch die ganze Geschichte hier nicht nur inhaltlich auf dem neusten Stand zu halten, sondern auch technisch etwas hinterher zu sein.

Heute gab es mal wieder ein kleines Update: SSL-Verschlüsselung mit Let’s encrypt. Dank der supereinfachen Anleitung von den Mädels und Jungs von Uberspace war das tatsächlich eine Sache von 5 Minuten.

Nun gibt’s wirklich keine Entschuldigung mehr, nicht zu verschlüsseln :)

Alle Bilder gibt es auf Flickr.

In Transit, Doha International Airport

Umsteigen in Doha, Qatar. Wir sind auf dem Rückweg aus Kuala Lumpur. Hinter uns liegen Tage und vor allem Nächte voller Tanz, Freude, Aufregung und Begegnungen. Der Kopf schwirrt, der Körper gähnt. Es war einer der wenigen Flüge, auf dem ich wie ein Stein geschlafen habe, statt den Akku meines Kindles leer zu lesen.

Boarding für unseren Anschluss nach Frankfurt beginnt und wir erfahren, der Flieger ist voll. Kein Platz mehr für uns, beim nächsten vielleicht. Damit gerechnet haben wir nicht. In KL wurden wir noch durchgebucht, doch die Wahrscheinlichkeit war vorhanden, immerhin fliegen wir auf Standby.

Transit II

Der nächste Flieger geht um ein Uhr nachts. Zeit tot schlagen am Flughafen oder Eintrittskarte lösen und Qatar besuchen?

Mal wieder so ein Fundschtück über Bienenhaltung, Imkerei und Varroa.

Im Film geht es um Imkerei, die vollkommen auf Behandlungen gegen Varroa verzichtet. Mit Sicherheit ein Thema,in dem das letzte Wort noch lange nicht gesprochen ist.

Für mich war der Film auch noch in anderer Hinsicht interessant, bekommt man doch David Heaf mal zu sehen, den ich bis dato nur über die Warrebeekeeping Mailinglist und durch seine Bücher kenne.

Der Winter ist vorbei, die sonnigen Tage stehen uns bevor, was liegt da näher als sich endlich wieder auf das Rad zu schwingen und das Auto stehen zu lassen?

Super Idee! Ausser Robbenbabies retten, den globalen Walfang stoppen oder BER fertig stellen, gibt es wohl kaum etwas, das die Karmakasse derart genüßlich klingeln lässt. Spaß macht es ohnehin.

Es gibt nur ein paar ganz wenige Dinge zu beachten, schon kann der vergnügliche Radfahrspaß beginnen. Hier gibt es meine ganz persönlichen Erfahrungen nach mehreren Jahren Pendeln durch Frankfurt, ein paar kurze Rad-Trips und diverse andere Alltagskilometer.

Sehr interessantes Interview mit Jean-Claude Guillaume. Einem der Imker, die lange, erfolgreich und gerne mit der Warré Beute imkern. Guillaume hat auch ein Buch mit einigen Abwandlungen der Beute und der Erklärung zu seiner Betriebsweise geschrieben. Mehr dazu findet sich auf biobees.com.

P.S.: Englische Untertitel kann man bei einem Klick auf ‘CC’ auswählen.

Einen kleinen Moment bitte.